Drucken

18.02.2019

In einer Feierstunde wurde der Gesamtschule Pulheim heute von der Landeskoordinatorin Yvonne Rogoll die Titelurkunde "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" überreicht. Das europaweite Projekt ist eine Initiative von Schüler*innen, die sich aktiv und langfristig gegen jede Form von Diskriminierung und Rassismus und für eine tolerante, gewaltfreie und demokratische Gesellschaft engagieren wollen. Für den Titel müssen sich mindestens 70% der Schulgemeinschaft durch ihre Unterschrift zu den Grundsätzen von "Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage" bekennen. Sie verpflichten sich zu aktiver Mitgestaltung eines Schulklimas, das Ungleichwertigkeits-Ideologien ächtet, bei Diskriminierung einschreitet und solidarische Konfliktlösung sucht.

 

Die Patenschaften für das Projekt übernahmen Moritz Müller, Kapitän der Kölner Haie, sowie die Moderator*innen Shary Reeves (ehem. WDR) und Florian König (RTL), die als Ehrengäste unter großem Applaus ins Forum des Schulzentrums Brauweiler "einliefen". Sie wurden von Sara, einer Schülerin aus dem 9. Jahrgang, sehr professionell interviewt. Dabei ging es vor allem um deren Werdegang und die Entscheidung, die Patenschaft für das Projekt zu übernehmen. Die Paten hoben in sehr persönlichen Worten die besondere Bedeutung einer bewussten Stellungnahme gegen Rassismus hervor. Shary Reeves, die Rassismus am eigenen Leib erfahren hatte, forderte die Schüler*innen ganz direkt auf, sich lautstark gegen Rassismus zu wehren.

 

Schulleiterin Ute Wollenweber zog in ihrer Rede einen Vergleich zu den Global Goals der UNESCO und der Bildung für nachhaltige Entwicklung, die sich in ihren Zielen der Reduzierung der Ungleichheit sowie der Forderung nach Frieden und Gerechtigkeit eindeutig gegen jegliche Form von Rassismus stellen. Die Bildung für nachhaltige Entwicklung, die zum Schulkonzept der GEP gehört, und die Auseinandersetzung mit den Global Goals beförderten die  Haltung der gesamten Schulgemeinschaft der GEP als einer "Schule ohne Rassismus".

 

Bürgermeister Frank Keppeler richtete seine Grußworte direkt an die Schüler*innenschaft und lobte deren Engagement sowie das der SV-Lehrer*innen Herr Hippler und Frau Huch, die das Projekt gemeinsam ins Rollen gebracht hatten. Dabei gratulierte er nicht nur zu der Titelurkunde, sondern auch zum Gewinn des Schulentwicklungspreises und zum Abschneiden bei der Qualitätsanalyse (QA), die zeige, dass die GEP nicht nur eine gute, sondern eine exzellente Schule sei.

 

Musikalisch begleitet wurde die Veranstaltung von der OMA-Band unter der Leitung von Herrn Patzack und einer extra für dieses Projekt ins Leben gerufenen Projektband aus Schüler*innen und Lehrer*innen, die außerhalb des Unterrichts viel private Zeit zum Üben und Proben eingebracht haben. Extra für das heutige Event haben die Schüler Thore und Mike sogar einen eigenen Rap-Text verfasst. Abgerundet wurde das Rahmenprogramm von einer kraftvollen Tanzeinlage von Schüler*innen aus dem 8. Jahrgang.

 

Ein großer Dank geht an alle Beteiligten, insbesondere an Ben, der die Veranstaltung bravourös moderiert hat, als Schüler*innensprecher der GEP maßgeblich an dem Projekt beteiligt ist und zudem noch in der Technik-Gruppe mitgearbeitet hat. Ein weiterer, großer Dank geht an die gesamte Technik-Gruppe aus Schülern der GEP unter der Leitung von Herrn Huch, die sich bei allen Schulveranstaltungen mit großem Engagement darum kümmern, die Technik optimal einzurichten. Last, but not least bedanken wir uns ganz herzlich bei den beiden SV-Lehrer*innen Herrn Hippler und Frau Huch, die für dieses wichtige Projekt und die tolle Organisation dieser großartigen Veranstaltung verantwortlich waren!!!

 

Lesen Sie bitte auch die entsprechenden Presseberichte...